News

1011817_468409993246704_593382710_n
Gründung des JFV am 18.05.2013

Der gewählte Vorstand des neu gegründeten Jugendförderverein setzt sich wie folgt zusammen:

 
1. Herr Joachim Jagow als 1. Vorsitzender
2. Herr Thomas Magney als 2. Vorsitzender
3. Herr Heinz-Günter Schalge als Geschäftsführer
4. Herr Hubert Frey als dessen Vertreter
5. Herr Guido Roth als Kassierer und
6. Herrn Bernd Montag als dessen Vertreter
 
Daneben sind geborene Mitglieder des JFV- Vorstandes
 
Jugendleiter von Teutonia Weiden, Herr Dirk Pennartz
Stellv. Jugendleiter des VfR Linden-Neusen, Herr Guido Wirtz
Stellv. Jugendleiter des  SV Grün-Weiß Broicher Siedlung, Herr Jürgen Lutterbach
 
1. Vorsitzender von Teutonia Weiden, Herr Peter Pütz
1. Vorsitzender des VfR Linden-Neusen, Herr René Luchte
1. Vorsitzender des  SV Grün-Weiß Broicher Siedlung, Herr Hubert Rademacher.
 
3 jugendliche Vertreter:
Lucas Römgens (Teutonia Weiden)
Tim Steffens (Grün-Weiß Broicher-Siedlung)
Lucas Wilden (VfR Linden-Neusen),
 

Der Jugendförderverein ist von den 3 Stammvereinen gegründet worden, um dort die gemeinsamen Kräfte zu bündeln und ab der nächsten Saison für die jugendlichen Fußballer der 3 Stammvereine ab der D-Jugend optimale Spiel- und Entwicklungsmöglichkeiten zu bieten, die Spielgemeinschaften, die nach jeder Saison wieder neu zu gründen wären, nicht bieten können. Im Einzugsgebiet der drei Vereine, den Ortschaften Broichweiden und Broicher-Siedlung, wohnen ca. 12.000 Einwohner, so dass man trotz des demografischen Wandels guter Dinge ist, ausreichend viele Fußballspieler an den neuen Jugendförderverein binden zu können. Die bestehende Kooperation des VfR Linden-Neusen mit den ortsnahen Schulen, der Gemeinschaftsgrundschule Linden-Neusen und dem Heilig-Geist Gymnasium. soll durch den Jugendförderverein noch intensiviert werden. Der Jugendförderverein möchte seine Fußballer und Fußballerinnen nicht nur sportlich fördern, sondern auch die individuelle Persönlichkeitsentwicklung jedes seiner Mitglieder fördern. Deshalb legt man zum einen Wert auf außersportliche Aktivitäten und zum anderen auf die Ausbildung der Trainer. Im kommenden Jahr wird eigens für die Trainer des Jugendfördervereins ein  C-Lizenz Lehrgang auf den Sportgeländen des Jugendfördervereins durchgeführt, um weitere unserer Trainer mit einer Lizenz auszustatten.

Bei diesen Voraussetzungen würden wir uns natürlich sehr freuen, wenn sich möglichst viele Jugendfußballer(-innen) aus unserer Region für den Jugendförderverein Broichweiden entscheiden. Jede(r) ist herzlich willkommen.
 
Die Gründung des Jugendfördervereins Broichweiden 2013 e.V. ist in mehrfacher Hinsicht bemerkenswert. Sie stellt eine Zusammenarbeit von Vereinen dar, die über Stadtgrenzen hinweggeht, ist also ein interkommunales Vorzeigeprojekt. Nicht nur das - wir sind mit der Gründung absolute Vorreiter. Auf der gesamten Verbandsebene des Fußballverbandes Mittelrhein sind wir die ersten, die die vom DFB eröffnete Möglichkeit zur Gründung eines Jugendfördervereins nutzt. Dabei hat es hunderte von Stunden gekostet, die Vereinssatzung und den Kooperationsvertrag, der das Miteinander der Stammvereine regelt, zu erarbeiten.
 
Hier ein Auszug aus dem Kooperationsvertrag:

 

"
Ziele der Zusammenarbeit
 
Die erfolgreiche Kooperation des letzten Jahres durch Spielertausch und gemeinsame Nutzung der Sportanlagen in Weiden, Linden-Neusen und Broicher Siedlung soll durch die Gründung des JFV Broichweiden 2013 e.V. bestätigt und gefestigt werden. Mit dieser Vereinbarung soll zudem die Basis für eine langfristige Zusammenarbeit geschaffen werden.
 
Ziel ist es, allen jugendlichen Fußballern der Jugendspielklassen A – bis D – Junioren/Juniorinnen die Möglichkeit zu bieten, entsprechend ihrer Ambitionen und ihrem Talent in ihrem Wohnortbereich Fußball zu spielen. In den Altersklassen bis einschließlich E-Jugend ist dies noch durch die Jugendabteilungen der Stammvereine selbst gewährleistet.
 
Gleichrangiges Ziel ist es deswegen, sowohl erfolgsorientierte Leistungsmannschaften (Leistungssport) langfristig im Bezirk zu etablieren, als auch gleichzeitig mit weiteren Mannschaften in den einzelnen Altersklassen ab der Jugendspielklasse D – Junioren/Juniorinnen genauso engagierten Jugendlichen Spielmöglichkeiten auf Kreisebene (Breitensport) zu ermöglichen.
 
Der Trainings- und Spielbetrieb findet an allen festgelegten Standorten der beteiligten Stammvereine statt.
 
Zusätzliches Ziel ist es, durch gemeinsame Anstrengungen und variable Nutzung der vorhandenen Sportanlagen die Trainings- und Spielbedingungen weiter zu optimieren und damit den Jugendlichen Anreize zu schaffen, in ihren Vereinen zu bleiben und gleichzeitig mehr Jugendliche dem Vereinsfußball auf Kreisebene zu erhalten."
zurück...